‣ FILM + TEXT       ‣ EVALUATION       ‣ CCR


Ab August im Handel: 

Freue mich auf meinen neuen Essay-Band "KINO MACHT MOBIL.", der im Schüren Verlag Marburg erscheint. Kino muss sich räumlich immer wieder neu erfinden, um auch in Zukunft gefunden zu werden. Gleichzeitig muss es mit seinen Filmen und Akteuren beweglich bleiben, um die Menschen auch emotional zu bewegen. Die Spurensuche führt in zwölf Essays von der Mobilisierung des frühen Kinos, das schon bald gemeinsam mit der Theaterwanderbühne die Kino- und Filmgeschichte durchdringen wird, bis hin zu innovativen Aufführungsformen der Gegenwart, die aktiv zu ihrem Publikum zurückkehren. Gleichzeitig blickt sie auf die notwendige Mobilmachung eines wehrhaften Kinos in Kriegszeiten durch Filmkünstler:innen, die den Blick auf die Schattenseiten unserer Gesellschaft lenken, auch wenn sie selbst dabei manch eigenen Schatten warfen.  

Zum Buch


v.l.n.r.: Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte, Morticia Zschiesche und Leiter des City 46, Holger Tepe in der Oberen Halle des Bremer Rathauses. Foto: Gaby Ahnert
v.l.n.r.: Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte, Morticia Zschiesche und Leiter des City 46, Holger Tepe in der Oberen Halle des Bremer Rathauses. Foto: Gaby Ahnert

Festvortrag 50 Jahre Kommunalkino Bremen e.V. / City 46 

Herzlichen Dank für die Einladung zum Festvortrag ins Bremer Weltkulturerbe-Rathaus, wo wir den 50. Geburtstag des kommunalen Kinos City 46 gebührend feiern konnten. Der Trägerverein Kommunalkino Bremen und das hochmotivierte Team vom City 46 haben hier ganz im Sinne von Hilmar Hoffmann ein repräsentatives Haus für Filmkunst gemeinsam mit der Senatsverwaltung und für die freie Hansestadt Bremen geschaffen - Chapeau!


v.l.n.r.: Urs Spörri, Marianne Grosse, Morticia Zschiesche, Marcus Stiglegger, Michael Schwarz. Foto: Stadt Mainz
v.l.n.r.: Urs Spörri, Marianne Grosse, Morticia Zschiesche, Marcus Stiglegger, Michael Schwarz. Foto: Stadt Mainz

Kinokultur-Konzeption für die Stadt Mainz

Damit Mainz wieder Filmkunsthauptstadt wird: Ich freue mich 2024 auf die Arbeit an unserer Kinokultur-Konzeption für die Stadt Mainz gemeinsam mit den Kollegen Prof. Dr. Marcus Stiglegger, Urs Spörri und Michael Schwarz sowie die Zusammenarbeit mit Kulturdezernentin Marianne Grosse und dem Kulturamt der Stadt Mainz. 

Pressestimmen zu unserer Beauftragung: 
Allgemeine Zeitung

Süddeutsche Zeitung

Deutschlandfunkkultur 

Merkurist


STaF - Evaluation des Modellprojekts 

2023 startete das dreijährige Modellprojekt "STaF - Soziale Teilhabe ausländischer Fachkräfte", um über ein umfangreiches Mentoringprogramm neuzugewanderten Pflegekräften neben der betrieblichen auch die soziale Integration zu erleichtern. Das Projekt wird gefördert durch die Robert Bosch Stiftung und den Bosch Health Campus sowie vom Entwicklungswerk für soziale Bildung und Innovation e.V. in Kooperation mit lokalen Partnern umgesetzt. Ich bedanke mich für den Auftrag zur begleitenden Evaluation des Projekts.

Zum STaF-Modellprojekt


Siegfried Kracauer Preis 2022/23 - Jahresstipendium

Ich danke sehr der MFG Filmförderung Baden-Württemberg, der Film- und Medienstiftung NRW, der Mitteldeutschen Medienförderung sowie dem Verband der deutschen Filmkritik für das Jahresstipendium 2022/23! Es ist eine bedeutende Wertschätzung für den Filmessay über die tagesaktuelle Filmkritik hinaus und ein wichtiger Baustein für die öffentliche Wahrnehmung von Filmkunst und Kinokultur.

Zum Siegfried-Kracauer-Preis

Zu den bisher veröffentlichten Texten




Kinokonzeption Heidelberg 2022

Für den Erhalt und die Zukunftsfähigkeit der Kinos und Filmfestivals in Heidelberg:
Die erste Kinokonzeption der Stadt Heidelberg, die ich für die Stadt und unter Beteiligung der Kino- und Filmfestivalakteure erarbeiten durfte, ist offiziell an Kulturbürgermeister Wolfgang Erichson (links) und Kulturamtsleiterin Dr. Andrea Edel (rechts) übergeben. Die aktuelle Situations- und Potenzialanalyse sowie die darin formulierten Handlungsempfehlungen wurden im Herbst im Kulturausschuss vorgestellt und stehen nun zum Download bereit. 
Fotos: MZ, Stadt Heidelberg


Zur Stadt Heidelberg und Download der Kinokonzeption


Die kleinen Leute gehen ins Kino 

Mein Debütroman "Die kleinen Leute gehen ins Kino" ist erschienen. Es ist eine amouröse und kämpferische Hommage an das Kino und die Menschen, die es vereint.
Mit großem Dank an den ventil verlag (Mainz)!
Zum Buch


Filmkonzeption Baden-Württemberg 2020

Das war harte Arbeit: Die Filmkonzeption Baden-Württemberg 2020 hat unter Beteiligung aller relevanten Akteure in den letzten zwei Jahren die vorherige Filmkonzeption von 2008 evaluiert und die Weichen der Film- und Kinoförderung des Landes für die Zukunft gestellt. Die Filmkonzeption ist ein eigenständiger Teil innerhalb des Beteiligungsprozesses KulturDialog - Kulturpolitik für die Zukunft, in dem das Wissenschaftsministerium mit Kulturschaffenden zentrale kulturpolitische Fragestellungen diskutiert und mögliche Lösungsansätze erarbeitet hat. Es gibt viel zu tun für die künftige Landespolitik - vielen Dank für diesen wichtigen Projektauftrag!

 

Zum Download Publikation Filmkonzeption 2020

Zum Download Publikation Dialog - Kulturpolitik für die Zukunft